Archived posts in ' "Musik"

Back home

Last.fm machts möglich

07/17/2009

SweetFM und last.fm für das iPhone machen Musikhören überraschend spannend, im Gegensatz zum morgendlichen swr1/3 im Autoradio, das nur noch den “Achtziger Tag” kennt (und ich den Ausknopf oder die CD-Taste). Dieser Kommerzmist war schon damals furchtbar, dass das jetzt Kult sein soll, geht mir nicht in den Kopf. Last.fm jagt mich von minimalistischer Elektromucke zu Manchester Rave und zurück und erinnert mich an die vielen CDs, die ich schon lange nicht mehr angehört habe. Mehr davon!

4 Comments

Fieldwork Mixtape

06/9/2009
mixtapecover

Wunderbare Musik um in den blauen Himmel zu starren, selbst wenn ich das gerade nur vom Schreibtisch aus tun kann. Mehr davon (Memo an mich: baldigst mal wieder die ganzen Tortoise-CDs anhören)!
(gesehen bei Johannes Kleske)

No Comments

Alben, die man am Stück hören muss

04/3/2009

Nicorola.de veranstaltet eine Blogparade zu einem schönen Thema. Ich kaufe immer noch CDs, die ich vorzugsweise im Auto höre. Beim Laufen ist mir das Vogelgezwitscher lieber. Und das ist meine völlig zufällige Auswahl von CDs (gekauft ab den 90ern), die es in letzter Zeit ins Auto schafften um dann wieder von anderen abgelöst zu werden:
Air – Moon Safari
Beastie Boys – The Mix-Up
Bent – The Everlasting Blink
Blur – Parklife
Burial – Untrue
Chumbawamba – A Singsong and A Scrap
Flaming Lips – Yoshimi Battles the Pink Elephant
The Go-Betweens – Oceans Apart
The Good The Bad and The Queen
Hot Chip – The Warning
Kula Shaker – K
The Last Shadow Puppets – The Age of Understatement
Lindtstrom – Where you go I go too
Manic Street preachers – This is my truth tell me yours
Massive Attack – Blue Lines
Moby – Ambient
Morrissey – You are the quarry
Plej – Electronic Music from the Swedish Left Coast
Radiohead – OK Computer/Hail to the thief/ in Rainbows usw.
Ratatat – Ratatat
Röyksopp – Melody A.M.
Space – Spiders
Tortoise – TNT
Trentemoller – The Last Resort

2 Comments

Mal Musik

03/22/2009

Das Feuilleton überschlägt sich – eine neue Platte der Pet Shop Boys! Alle Übertreibungen weggelassen bleibt eine richtig gute Platte übrig, die nicht nur dem anglophil angehauchten und in den 80ern musikalisch sozialisierten Menschen Spaß macht. Die anderen Dinosaurier, die sich gerade unter großem Geschrei wieder vereinigen und versuchen im Jetzt anzukommen, können sich an der zeitlosen Eleganz ein Beispiel nehmen. Überhaupt ist das neben den Last Shadow Puppets die einzige britische Veröffentlichung, die ich seit langem gekauft habe (außer skandinavischem Elektronik-Gefrickel), weil die Musik der Röhrenjeans tragenden The-Bands so austauschbar ist. Darauf eine The Jam/ Smiths/ The Clash usw.-Platte!

No Comments

Das Jahr 2008 III – Podcasts

12/26/2008

Vielleicht sollte ich endlich alle podcasts aus iTunes rauswerfen, die ich eh nicht anhöre. Danach bleiben meine podcasts des Jahres 2008 übrig:

  • beatport – House und Gefrickel aller Art
  • Digital Campus – Das Center for History and New Media der George Mason University diskutiert die Einflüsse der digitalen Medien auf die Bildungswelt
  • Rachel Maddow Show – ohne Rachel als die große Entdeckung des amerikanischen Wahlkampfes wäre amerikanische Innenpolitik nur halb so lustig
  • Music Weekly – der englische Guardian kommentiert die Musikwelt
  • NPR All songs considered – noch mehr gute Musik und Lichtjahre entfernt vom deutschen Formatradio
  • radioWissen Bayern 2 – die Welt des Wissens
  • Resident Advisor – feinste DJ-Sets

Natürlich gibt es noch einige andere podcasts, die ich gelegentlich höre. Aber ich wollte mal die Dauerbrenner präsentieren.

No Comments

Für den Fan

12/12/2008
radiohead

Die Radiohead-Doku “Meeting People Is Easy” über die Welttour der Band nach OK Computer gibt es in voller Länge bei Youtube. Tooble hat es eben bei iTunes abgelegt.

No Comments