Evernote und Devonthink spielen zusammen

Kerstin am 6.03.2011

Gerade habe ich Zeit um mich näher mit Devonthink Pro Office zu befassen, dessen Möglichkeiten ich bisher bei weitem nicht ausgenutzt habe. Dazu habe ich mir zuerst Getting Started with Devonthink besorgt, das sich auch lohnt, wenn man sich schon etwas auskennt. Außerdem wollte ich endlich herausfinden, wie ich Devonthink und Evernote miteinander verbinden kann. Einerseits ist Evernote praktisch, weil überall zugänglich, andererseits kommen bei einem Export eine Menge unübersichtlicher Daten auf die Platte, was wohl eher davon abhalten soll, Evernote den angesammelten Inhalt wieder zu entziehen. Die Gruppierungsmöglichkeiten von Devonthink sind unschlagbar, dafür fehlt bis jetzt eine ordentliche Sync-Möglichkeit gerade von großen Datenbanken, die ich nicht unbedingt in der Dropbox platzieren will. Mit dem Applescript Evernote to Devonthink Export lassen sich die Evernote-Notizbücher auch einzeln exportieren. Für jeden Eintrag in Evernote einen in Devonthink. Dann erstellt man einige Gruppen, bestückt diese mit einigen Beispielen und lässt die restlichen Einträge von Devonthink zuordnen. Klappt perfekt! Bleibt zu hoffen, dass sich irgendwann Devonthink-Datenbanken auf dem iPad (bald…) nicht nur anschauen, sondern auch bearbeiten lassen.

Bisher 8 Kommentare:

  1. 6.03.2011Rafael says:

    Mit DTTG kann man doch auch jetzt schon auf dem iPad in der Datenbank Dokumente bearbeiten.

  2. 6.03.2011Felix Schaumburg says:

    Eine Zusammenlegung dieser beiden Programme wäre wirklich wunderbar. Unterwegs Daten eintragen mit tags, OCR und Co.

    Und zu Hause ein Backup haben, dass ohne Cloud funktionieren würde – oder sogar nur ohne Cloud läuft, wenn man sensible Projektdaten hat.

    DTTG scheint ja gerade an die Beta-Tester in einer neuen Version verschickt worden zu sein. Dann werden auch tags endlich unterstützt. Hoffen wir, dass hier noch was dolles entsteht ;)

  3. 6.03.2011Kerstin says:

    @Rafael
    Korrigier mich – aber doch nur solche Dokumente, die ich auch auf dem iPad hinzugefügt habe? Und ich kann sie auch nicht synchronisieren?

    @Felix
    Wäre mir sehr recht, ich finds nicht so toll, alles irgendwelchen Online-Diensten anzuvertrauen.

  4. 6.03.2011Rafael says:

    Du kannst Plain Text Dateien direkt in DTTG editieren. Bei PDFs musst du sie in eine andere App schicken, annotieren und dann wieder in DTTG öffnen. Typischer (und nerviger) iPad-Roundtrip.

  5. 6.03.2011Kerstin says:

    Genügend Verbesserungspotential vorhanden … ;)

  6. 19.03.2011happy-buddha says:

    Ich habe bis jetzt Evernote als “Sammelstelle” benützt und alles dort abgelegt. In Verbindung mit #ifttt ein Traum.

    Anderseits ist dtpo auch sehr hilfreich. Vielleicht kann ich in Zukunft beide benützen, mit unterschiedlicher Aufgabenstellung.

  7. 19.03.2011Kerstin says:

    ifttt würde ich gerne mal ausprobieren, leider habe ich bis jetzt keinen invite.
    Für große Mengen finde ich dtpo nützlicher und übersichtlicher, außerdem läuft es bei mir auf der Platte und ich muss mir nicht erst überlegen, wie ich Daten einem Online-Dienst wieder entziehen kann.

  8. 19.03.2011happy-buddha says:

    ifttt ist insofern hilfreich, das du Regeln erstellen kannst: zb markierte Tweets in Evernote verschieben. Aber, da stimme ich dir zu, alles ist nicht wirklich in deiner Hand, es liegt Online irgendwo im schicken wwww.

Schreib einen: