Alben, die man am Stück hören muss

Kerstin am 3.04.2009

Nicorola.de veranstaltet eine Blogparade zu einem schönen Thema. Ich kaufe immer noch CDs, die ich vorzugsweise im Auto höre. Beim Laufen ist mir das Vogelgezwitscher lieber. Und das ist meine völlig zufällige Auswahl von CDs (gekauft ab den 90ern), die es in letzter Zeit ins Auto schafften um dann wieder von anderen abgelöst zu werden:
Air – Moon Safari
Beastie Boys – The Mix-Up
Bent – The Everlasting Blink
Blur – Parklife
Burial – Untrue
Chumbawamba – A Singsong and A Scrap
Flaming Lips – Yoshimi Battles the Pink Elephant
The Go-Betweens – Oceans Apart
The Good The Bad and The Queen
Hot Chip – The Warning
Kula Shaker – K
The Last Shadow Puppets – The Age of Understatement
Lindtstrom – Where you go I go too
Manic Street preachers – This is my truth tell me yours
Massive Attack – Blue Lines
Moby – Ambient
Morrissey – You are the quarry
Plej – Electronic Music from the Swedish Left Coast
Radiohead – OK Computer/Hail to the thief/ in Rainbows usw.
Ratatat – Ratatat
Röyksopp – Melody A.M.
Space – Spiders
Tortoise – TNT
Trentemoller – The Last Resort

Bisher 2 Kommentare:

  1. 3.04.2009kaudian says:

    Mike Oldfield – Amarok
    Mike Oldfield – Ommadawn
    Steve Reich – Music for 18 Musicians
    Philip Glass – Naqoyqatsi

    Gruß!

  2. 4.04.2009Stephan says:

    Marillion – Misplaced Childhood
    Pink Floy – The Wall
    Jethro Tull – Thik as a Brick (ok, ist eh nur ein grosser Track)

    Hach, eigentlich ist fast jedes Album am Stück zu hören. Die meisten Künstler haben sich ja was bei der Anordnung der Stücke gedacht ;-)

Schreib einen: